Campen gehen (adult edition)

Campen gehen mit den Kindern (6, 2, 0) und Angst haben vor:

  • Rückenaua
  • Durchschrei- und Durchnuckelnächten
  • im Zeltgetümmel in Richtung See oder in Richtung Straße verschwundenes Kleinkind
  • was essen/ trinken gehen wollen, wegen völliger Übermüdung aber ins Bett müssen
  • was essen/ trinken gehen wollen, aber vor dem Zelt sitzen und die schlafenden Kinder bewachen
  • wegen der zu lauten Kinder angezählt werden
  • selbst die zu lauten Mitcamper anzählen, die die eigenen Kinder nicht schlafen lassen
  • nicht genügend Schlaf zu bekommen (erwähnte ich das schon irgendwo?)
  • Regen
  • Zecken (besonders an Babys und Kleinkindern)
  • Hunden
  • Krankheiten (auf jeden Fall alles mit Fieber und schlimmer!)
  • schlechter Laune (wegen Regen, zu wenig Schlaf, zu viel Enge…)
  • ständig unaufgeräumtem Zelt

Aber campen gehen.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s