Coronatagebuch Tag #3

img-20200315-wa0003

Alles bekommt eine Bedeutung.

Dass die Sonne besonders frühlingshaft scheint. Dass die Vögel besonders laut singen. Dass es so ein Kratzen im Hals und einen leichten trockenen Husten gibt. Dass zwei von drei Kindern sich mit Bauchweh plagen und das dritte so starkes Asthma zeigt wie seit seiner Medikamenten-Einstellung nicht mehr.

Die Freunde sind gewarnt, kommen aber trotzdem. Es gibt einen schönen Spaziergang im Wald bis zu einem Kreuz auf einer Wiese. Der Wald ist voller Spaziergänger. Die Kinder sehen ein Reh.

In die Busse darf man jetzt nur noch hinten einsteigen. Rund um den Busfahrer ist eine Absperrung errichtet, damit er vor dem Virus geschützt bleibt. Die Deutsche Bahn meldet, ab Dienstag gebe es Einschränkungen im Nahverkehr. Es gibt keine Ticketkontrollen mehr. Deutschland macht seine Grenzen zu Österreich, Frankreich, Schweiz, Luxemburg und Dänemark dicht. In Tübingen wird am Impfstoff gegen das Virus geforscht, Hauptinvestor ist Dietmar Hopp. Es ist zu lesen, der US-Präsident möchte die Forscher für hohe Summen abwerben und den Impfstoff exklusiv nur für US-Bürger abkaufen. In einer Serie, die zu schreiben wäre, hätte er damit vielleicht Erfolg. Im echten Leben offensichtlich nicht.

Mittags bestellen wir Pizza in der Pizzeria. Es gibt Cola, Pommes und Fischfilet obendrein und die üblichen Diskussionen darüber, ob das gesund ist.

20200315_154513

Danach feiern wir Premiere: Wir trinken zum ersten Mal Kaffee im Garten. Seit wir viel Efeu und anderes grünes Gestrüpp beseitigt haben, sehen wir ab und zu auch mal die Nachbarin. Sie lebt alleine in einer Villa hinter der Mauer und ist 96 Jahre alt.

Die Kinder spielen im Sand und wir schicken eine Drohne über unser Grundstück, die uns beim Nichtstun zusieht.

Beim Kaffeetrinken kommen Mails rein. Ungewöhnlich für einen Sonntag. Bei mir steht eine Gehaltsverhandlung an, der zukünftige Arbeitgeber schickt mir sein Angebot. Mein Mann bekommt Neuigkeiten für den letzten Schultag morgen, was da zu tun sei.

Abends dann Zimmer aufräumen, Baden, Bücher vorlesen und Logo gucken. Die Kinder sind ziemlich fertig, das könnte aber an der Frühlingssonne liegen.

Heute 5800 Infizierte und 13 Tote in Deutschland.

Ein Gedanke zu “Coronatagebuch Tag #3

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s